Alexander ‚Sandi’ Kuhn

Alexander Kuhn Photo
Alexander Kuhn, Photo: Sven Götz

Biographie

Alexander ‚Sandi’ Kuhn ist ein deutscher Jazzmusiker.

Der Saxophonist und Komponist Alexander Sandi Kuhn (geboren 1981) begann seine musikalische Karriere in frühen Jahren auf dem Klavier, bevor er das Saxophon für sich entdeckte. Nach dem Studium der Fächer Politikwissenschaft und Englisch an der Universität Tübingen, widmet er sich seit 2007 voll und ganz der Musik.

Bereits 2004 ermöglichte ihm ein Stipendium am renommierten Berklee College of Music in Boston/USA zu studieren (u.a bei Bill Pierce, Frank Tiberi, Joe Lovano, Hal Crook). 2010 schloß er sein Jazzstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik in Stuttgart mit Hauptfach Jazz/ Saxophon bei Prof. Konrad mit Auszeichnung ab.

2011/12 lebte Alexander Sandi Kuhn als Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in New York, um sich dort musikalisch und künstlerisch weiter zu entwickeln. Er studierte Saxophon an der Aaron Copeland School of Music (u.a. bei Michael Mossman, Antonio Hart, John Ellis und David Berkman) und schloss sein Studium mit einem Master of Arts ab.

Neben seinen eigenen Projekten ist Sandi Kuhn in verschiedenen Formationen als Saxophonist tätig. So unter anderem im Volker Engelberth Quintett oder der Band Kühntett, mit der er neben weiteren Preisen 2009 auch den Europäischen Burghauser Nachwuchsjazzpreis gewinnen konnte.

2013 wurde er für seine künstlerische Arbeit mit dem Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Seit dem Wintersemester 2012 unterrichtet er an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.

Nach der Veröffentlichung von „Being Different“ (2011), „The Ambiguity of Light“ (2013) und „The Place in the North“ (2019), wird 2022 mit „Meandering“ sein viertes Album unter eigenem Namen erscheinen.

Aktuelles Album

Alexander ‚Sandi’ Kuhn - The Place in the North

Alexander ‚Sandi’ Kuhn - The Place in the North

THE PLACE IN THE NORTH’ die Essenz seiner künstlerischen Arbeit. Wie bei den vorangegangenen Alben (‚Being Different’ und ‚The Ambiguity of Light’) bleibt der mehrfach ausgezeichnete Saxophonist (u.a. Landesjazzpreis Baden-Württemberg 2013) auch auf der neuen Veröffentlichung seiner kompositorischen Handschrift treu und verbindet facettenreich seine amerikanischen und europäischen Einflüsse.

Album kaufen

"... zarte, kohärente Klänge von geradezu magischer Sogkraft.“ (Jazzpodium über “The Ambiguity of Light”)

Kuhn schreibt ‚Songs’ im eigentlichen Sinne des Wortes. Stücke mit starken Melodien, klaren Strukturen und fein ausgearbeiteter Harmonik. Stücke mit Seele, Tiefgang und Wiedererkennungswert. Keinesfalls gefällige Jazzunterhaltung, aber eben auch keine überintellektuelle Kunstmusik. Die gleichen Qualitäten spiegeln sich auch in seinem Saxophonspiel wider. So ist Kuhn in seinen Improvisationen immer auf der Suche nach Melodien und Motiven, aus denen er getragen von seinem warmen und menschlichen Sound musikalische Geschichten entwickelt.

„Man folgt seinen Soli vom ersten bis zum letzten Ton, auch weil man das Gefühl hat, dass das alles so in dem Moment empfunden ist.” (J. Schwab, Hessischer Rundfunk)

Während sein letztes Album noch als New Yorker Momentaufnahme konzipiert war, hat Kuhn das Material für den neuen Silberling über einen längeren Zeitraum gesammelt und dokumentiert darauf seine musikalische Arbeit der letzten Jahre. ‚THE PLACE IN THE NORTH’ ist eine Hommage an einen magischen Ort im Norden Israels, an dem Kuhn, inspiriert von der Ruhe und der wunderschönen Natur, die letzten losen Enden für sein Projekt zusammenfügen konnte. Dort sind mit ‚The Place in the North’ und ‚Untitled Beauty’ auch die letzten zwei der insgesamt neun Stücke des neuen Albums entstanden.

Aufgenommen hat er das Album mit seinen langjährigen musikalischen Begleitern Jens Loh am Kontrabass und Axel Pape am Schlagzeug. Beide bilden als perfekt aufeinander eingespielte Einheit schon seit fast zehn Jahren die Rhythmusgruppe für Kuhns nationale und internationale Projekte. Vervollständigt wird das Quartett durch den Kölner Pianisten Volker Engelberth, der sich in den letzten Jahren als eine feste Größe in der deutschen Jazzpianolandschaft etabliert hat. Als feste Band haben die vier Musiker in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Konzerten gespielt und gemeinsam an den Stücken für das neue Album gefeilt. Hören Sie selbst.

Diskographie

  • 2019 Alexander ‚Sandi’ Kuhn ”The Place in the North“ (Unit Records)
  • 2018 Volker Engelberth “Prismatic Colours” (Unit Records)
  • 2016 Volker Engelberth “Jigsaw Puzzles” (Unit Records)
  • 2016 Christoph Neuhaus “The Present and Path” (Doublemoon Records)
  • 2013 Alexander ‚Sandi’ Kuhn ”The Ambiguity of Light“ (JazznArts Records)
  • 2013 Barbara Bürkle „Look for the Silver Lining“ (Neuklang)
  • 2011 Alexander ‚Sandi’ Kuhn “Being Different“ (Personality Records)
  • 2011 Kühntett „Checkpoint Jazz“ (Doublemoon)

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.