Dirk Blümlein

Dirk Blümlein Photo
Dirk Blümlein, Photo: Rainer Ortag

Biographie

Dirk Blümlein ist ein deutscher Bassist.

Wer im Alter von 8 Jahren mit der Blockflöte begann, dann mit 12 zur Trompete wechselte, der spielt dann später Bass, genauer E-Bass, noch genauer die Bass-Gitarre. Das macht Dirk Blümlein seit seinem 14. Lebensjahr ohne Unterlass aus tiefer Passion. Nach seinem Hochschulabschluss E-Bass im Jahr 1999 ist er als Vollzeitmusiker tätig.

Dafür tourte der Bassist mit der Ska-Band No Sports kreuz und quer durch Europa und mit der Band Fools Garden ist in der ganzen Welt musikalisch unterwegs.

Neben vielen Produktionen als Sideman hat Dirk Blümlein aktuell 3 Solo-CDs und 4 CDs mit seiner eigenen Band, dem Dirk Blümlein Terzett, aufgenommen und veröffentlicht. Augenblicklich arbeitet der E-Bassist an seiner 4. Solo-Produktion, die einen programmatischen Titel trägt: "WLFZ - Was Leichtes für Zwischendurch".

Aktuelle Band.
Zum "Dirk Blümlein Terzett" gehören folgende Musiker, Mitgestalter, Mitstreiter:
Andreas Francke (as & clar.), Eckhard Stromer (dr) und Dirk Blümlein (eb)

Die Musiker können ihr Glück gar nicht fassen, denn sie spielen mittlerweile seit über 20 Jahren in dieser Besetzung. Ja, das ist zum Gratulieren, was hiermit erfolgt. Was zeichnet die Gruppe aus? Da sind blindes musikalisches Verstehen, fehlerverzeihende Freundschaft und immer die Suche nach neuen musikalischen Möglichkeiten. Trotz spartanischer Besetzung (Trio) steht auf der Band-Fahne ganz oben: Sie wollen eigene, spannende Musik machen, diese fachmännisch und humorvoll anbieten. So soll´s sein.

Aktuelles Album

Dirk Blümlein - Auf allen 7 Meeren

Dirk Blümlein Terzett:
Andreas Francke - alto-sax & clarinet
Eckhard Stromer - drums
Dirk Blümlein - e-bass

Album kaufen

Funk & Fun
Auf allen 7 Meeren
Ein leicht rockender Bass versprüht fetzige Bewegung. Thema und Rhythmus variieren, entwickeln sich stärker zu Funk. Dagegen haben die vom Sax geblasenen Melodie-Linien etwas von Bebop-Schleifen. Im ruhigen Mittelpart sorgen sparsame Drums und Bass eher für geruhsame Spielweise. Dann schleudert das Sax von Andreas Francke kurze eruptive Töne ins Thema, die dann wieder in der Anfangsfigur münden. Unisono mit der flinken Bassgitarre pfeilschnell gespielt, wirkt diese Sequenz wie eine aufblitzende Hommage an Charlie Parker.

Fass ohne Boden
Gerade Rhythmen, federnder Beat. Das Saxofon legt Melodielinie und solistische Sequenzen darüber: einfach, aber wirkungsvoll gehalten. Alles in allem ist das Stück eine runde, ausgewogene Sache. Es ist eher das Gegenteil eines bodenloses Fasses, ein erdiger Song durch Funky-Bodenhaftung.

Ich geh mal rüber und schau nach
Was da gefunden wird, ist geradliniger Beat zwischen dem Rock der Drums und dem Funk des E-Basses, in den das Altsaxofon seine Ideen tragen kann und das Stück in Richtung Jazz aufmotzt.

La Dotta
Dieser Titel besteht darauf, der „Sub-Kategorie“ „Soft-Funk“ zugehörig zu sein. Dem kann stattgegeben werden. Knackiger Bass, federnder Beat, einprägsames Titel-Motiv, und die Soli von Saxofon sowie des singenden Basses lassen diesbezüglich keine Wünsche offen.

Balladen und Tagträume – eine Trilogie
Aaron träumt
Von welcher schönen Geschichte Aaron träumt ist nicht bekannt, aber Aaron wird in seinen musikalischen Tagträumen von dem beruhigenden Klang der Klarinette begleitet. Mehr noch. Andreas Franckes Klarinettenklänge sind das verführende Leitmedium, dem sich Bass und Drums mit sparsamen, aber wirkungsvollen, Tönen „beugen“. Traum-Fänger aus Südwest, es muss nicht immer die Flöte sein.

Die Jahre laufen durch
Ein voll tönender E-Bass von Dirk Blümlein erzeugt einen „akustischen“ Sound, der sich dem eines Kontrabasses nähert – Jacco Pastorius war der Wegbereiter solcher Technik wie Spielweise. Ebenso sensibel schlägt Eckhard Stromer seine Trommeln. In diese Landschaft aus Wohlklang malt die Klarinette ihre Farben, verwandet die ohnehin sanfte Landschaft durch ihr balladeskes Spiel in ein warmes Tal zum musikalischen Lustwandeln.

Camille
Ähnliches kann von Camille behauptet werden. Impressive Landschaftsmalerei in den bordeauxroten Klangfarben der Klarinette schmücken diese Ballade.

Rhythmisch akzentuierte Songs & Lieder
Three Step Dance
Akzentuiert und rhythmisch vertrackt will dieser Tanz gespielt werden. Der Titel lebt von den Linien des Basses, in die das Sax seine Farben aufträgt. Die Drums von Eckhard Stromer beschränken sich auf das allernötigste, wenige behutsame Schläge zwischen die 3-er Beats des Basses. Von dieser rhythmisch-harmonischen Grundlage leben die Improvisationen des Altsaxofons. Das kann nun wilder und expressiver seine Schreie rauslassen. Gegen Ende ergehen sich Bass und Sax gemeinsam in minimalistischen Variationen des Themas.

Aus den Augen aus dem Sinn
Melodisch treibendes Bass-Motiv, das sofort über die Ohren ins Blut geht, dort verbleibt. Die Melodielinien haben Erkennungswert, können mitgesungen werden, wirken wie Ohrwürmer. Daran ändern auch die nun einsetzenden Soli des Alts nichts, da stets die markante Melodie wiederholt wird. Ein Drum-Solo darf die Zwischenräume lässig überbrücken, bevor der Ohrwurm erneut erschallt. Aus den Augen aus dem Sinn? Vielleicht, aber nicht aus den Ohren.

Vereinsheim von Freinsheim
Hier erschallt ein akzentuierter Rhythmus der Bass-Gitarre mit einem markanten Motiv, vom Altsaxofon präsentiert. Das Thema war schon auf der Solo-CD Record zu finden. Dort in einer rockigen Version. Das hier ist die jazzige Version des Titels in der Machart eines subtilen Funks. Das Melodiemotiv hat etwas sehr eingängiges, das die Hörenden nicht vergessen wollen, sollen sie auch nicht. Das „Vereinsheim von Freinsheim“ kann sicher auch virtuell besucht werden – mit dem Dirk Blümlen Terzett rund um die Uhr.

Text: Cosmo Scharmer

Diskographie

  • "auf allen 7 Meeren", 2018
  • "Fette Beute", 2011
  • "Freizeitvergnügen", 2007
  • "Alles für den Künstler", 2004
  • MeinsDeins "lockdown lounge", 2021
  • saltacello "in between times", 2020
  • ulrich zehfuss "erntezeit", 2020
  • dirk blümlein "fernreise", 2018
  • fools garden "rise & fall", 2018
  • dirk blümlein "record", 2018
  • thomas siffling "flow", 2017
  • peter lehel quartett & junger kammerchor ba-wü "missa in jazz", 2015
  • fools garden "flashback", 2015
  • Jazz Ensemble Baden-Württemberg "the doors without words", 2015
  • M.A.D "ganz in weiss", 2014
  • M.A.D "immer ärger mit dem wagen", 2012

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.