Joel Locher

Joel Locher Photo
Joel Locher

Biographie

Joel Locher ist ein deutscher Jazzmusiker.

Joel Locher ist 1982 in Stuttgart geboren und erhielt mit 5 Jahren Klavier- und Cellounterricht. Im Jahr 1994 bekam er den ersten Kontrabassunterricht bei seinem Vater. Bereits mit zehn Jahren begann er sich für den Jazz zu interessieren. Es folgten verschiedene Preise bei Jugend Musiziert. Schon als Jungstudent begann er bei Prof. Ulrich Lau an der Hochschule für Musik in Stuttgart Kontrabass zu studieren. Von 1998 bis 2001 war Joel Locher Solokontrabassist im Stuttgarter Jugendkammerorchester und 2001 und 2002 Mitglied des Festivalorchesters der Internationalen Bachakademie Stuttgart.2004-2005 war er Praktikant bei den Stuttgarter Philharmonikern. In all diesen Jahren beschäftigte er sich zunehmend mit Jazz und trat in den unterschiedlichsten Formationen auf.

Er tourte mit Wawau Adler Group, Gismo Graf Trio, Sandro Roj Quartett, Frank Kuruc Quartett, Bireli Lagrene,Alex Riel,Phillipp Catherine, Jim Rotondi,Roby Lakatos,Scott Hamilton,Martin Taylor,Charly Antolini,Manfred Josel,Patrick Manzecchi, Willy Ketzer, Joo Kraus, Ralf Schmid, Robin Nolan, Jermaine Landsberger Trio, André Weiß Trio, Marian Petrescu, Giovanni Weiß, Ludovig Beier, Robert Giegling Quintett, Jonny Rosenberg, Mozes Rosenberg Trio,S tochelo Rosenberg Trio, Cyrille Aimée,Tony Lakatos, Obi Jenne, Max Greger Jr.,Bernd Reiter,Evan Christopher, Paulo Morello, Michael Keul, Frank Roberscheuten, Dusko Gojkovich, David Gazarov, Andre Ceccarelli,Zipflo Weinrich,Tony Lakatos, Peter Fessler, PUR, James Blunt, Marc Marshall, Pee Wee Ellis,Sebastien Giniaux,Gee Hye Lee, Ron Williams,Jörg Seidel,Rainer Böhm, Olivia Trummer Trio,Andreas Öberg, Jerome Goldsmith,Adrian Mears, Ellen und Bernd Marquart,Holzmano Lagrene,Sebastian de Krom ( Drummer von Jamie Cullum),Armin Heitz,Marcel Löffler,Lorenzo Petrocca,Thilo Wagner,Tania Maria,Wolfgang Lackerschmid, Chihiro Yamanaka,Jörg Widmoser,Kuno Schmid,Jörg Reiter,Tim Kliphuis,Torsten Goods,Wesley G, Gregor Hübner,Andy Herman,Matthias Danneck,Guido May,Daniel Schnyder,Stephan Zimmermann,Martin Schrack,Emil Mangelsdorf,Olaf Polziehn,Diknu Schneeberger,Hajo Hoffmann,Torsten Krill, Michael Kersting, Titi Winterstein,Klaus Reichstaller und vielen mehr.

Tourneen nach Japan, New Zealand, Canada, Norwegen, Schweden,
Korea, Australien, Dänemark, Tschechien, Spanien, Ungarn, Mosambique, Frankreich, England, Polen, Italien, Finnland, Griechenland, Belgien, Schweiz usw .

Ein besonderes Zusammentreffen war 2015 in Oslo im Cosmopolite mit Ulf Wakenius, Philipp Catherine, Marian Petrescu und der norwegischen Basslegende Arild Andersen.

2015 Deutschland Tour mit Pee Wee Ellis / Peter Fessler Quartett (Guido Jörris, Guido May)
2016 Deutschland Tour mit Pee Wee Ellis / Peter Fessler / Guido May (Funkanova)

Das Zusammentreffen mit berühmten Jazzmusikern prägten all die Jahre seine musikalische Vielfältigkeit. Am 30.11.2018 hat Joel Locher sein Debut Album „Joel Locher Intensity of Bass“ veröffentlicht.

Aktuelles Album

Joel Locher - Intensity of Bass

Joel Locher - Intensity of Bass

Daß der Kontrabaß im Jazz schon seit langem verstärkt eine Haupt- und auch Solorolle spielt, haben wir hier bereits gelegentlich angemerkt. Da freut man sich dann auch ganz besonders, einen Virtuosen wie Joel Locher zu präsentieren – wir kennen ihn bewährt als Teil der Trios von Wawau Adler, Gismo Graf und Olivia Trummer – wobei er mit einem eigenen Album aus dem Schatten tritt. Intensity of Bass heißt das in diesem Fall, und der Titel ist zugleich Programm.

Album kaufen

Man kann Joel Locher zwar keine „Entdeckung“ nennen, zu prominent hat er sich in der Vergangenheit schon im Jazz eingebracht, doch hier finden wir den brillanten Gypsy-Jazzer in einer erfreulich neuen Rolle, nämlich als Leader, Komponist und als Großmeister eines facettenreichen Modern Jazz. Acht der dreizehn Stücke des Albums hat er geschrieben, die Mitspieler Sandro Roy, André Weiß, Jermaine Landsberger und Wawau Adler je eins. Und von Sting hat sich Joel Locher den Titel „Englishman in New York“ ausgeliehen und zu einem wunderbar swingenden Stück Zigeuner-Jazz arrangiert. Auch „Martinique“ von Wawau Adler swingt im mitreißenden Zigan-Sound, eine schimmernde Perle.

Das Ensemble, das Joel Locher für sein Debüt um sich versammelt hat, ist erlesen, da haben viele Namen Klang: Gismo Graf, Joschi Graf, Jermaine Landsberger, Pee Wee Ellis und vor allen der phantastische Wawau Adler.

Joel Locher und seine Freunde servieren uns eine gute Stunde inspirierten Jazz, temporeich wie in André Weiß´ „Joel´s Groove“, ätherisch wie in „Klappe, die Dritte“, traumhaft wie im Crossover „Fantasie pour Carina“ und eben auch hie und da mit einem gelungenen Gruß an die Traditionen des Zigeuner-Jazz.

Ein Album, das den Kontrabassisten Joel Locher in seinen vielen Facetten zeigt und unsere Auszeichnung, den Musenkuß verdient hat. Eine Empfehlung für Jazzfreunde jeden Geschmacks.

Text: Frank Becker

Diskographie

  • Joel Locher Intensity of Bass 2018
  • Olivia Trummer Trio Nach Norden (Neuklang 2006, mit Marcel Gustke sowie Libor Sima)
  • Wawau Adler Back to the Roots (Satin Doll Productions 2006)
  • Olivia Trummer Trio Westwind (Neuklang 2008, Bestenliste 3. Quartals 2008 beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik, mit Bodek Janke, sowie Matthias Schriefl)
  • Wawau Adler Here’s to Django (minor music 2010, mit Mano Guttenberger, Katarzyna Krzyminska)
  • Frank Kuruc Quartett Still (HGBS 2015, mit Gee Hye Lee Torsten Krill)

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 7?