Luise Volkmann

Luise Volkmann Photo
Luise Volkmann, Foto: Jürgen Volkmann

Biographie

Luise Volkmannist eine junge Saxophonistin und Komponistin aus Bielefeld.

Sie hat Jazzsaxophon und Flöte in Leipzig und Paris studiert, sowie den Master in Jazz Komposition und Musikwissenschaft an der Hochschule in Köln absolviert. Ihre Reisen und das Leben in Deutschland, Frankreich, Dänemark, Palästina und Brasilien hat sie für verschiedene künstlerische und sozio-kulturelle Projekte inspiriert. Ihre Arbeit spielt sich im Bereich des zeitgenössischen Jazz, der Komposition sowie der Freien Improvisation ab.

Als Komponistin war sie 2016 Artist in Residence im Cité Internationale des Arts de Paris. Sie ist seit 2014 Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung. 2017 veröffentlichte sie ihre Début Album mit Été Large bei Nils Wograms Label nWog Records, dass von „Die Zeit“ unter die besten Alben 2017 gewählt wurde. BR Klassik betitelte ihre Komposition mit Elementen aus Jazz und Klassik „Kammerjazz“. Ihre Kompositionen wurden das erste Mal 2017 bei der Edition Leduc publiziert. 2019 fertigte Sie eine Auftragskomposition für das Bauhaus-Jubiläum an. 2020 gewann Volkmann eine Kompositionsresidenz in Italien, Montepulciano, sowie den Kathrin-Lemke-Preis.

In den drei Schaffensjahren in Paris kooperierte sie mit den unterschiedlichen Kollektiven COAX, Tricolectif und Umlaut und gründete erstmals Ensembles zwischen unterschiedlichen zeitgenössischen Musik-Welten. Auch erschloss sie sich in Frankreich verstärkt ein Performance-Universum, vor allem in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut de Paris („Nuit Blance“, „Beyond Seeing Exposition“).

2019 veröffentlichte Volkmann das zweite Album bei nWog Records „RGB“ mit dem Trio Autochrom mit Max Santner und Athina Kontou. Das Trio spielte Release Tourneen in Skandinavien, Deutschland und Frankreich. Beide Bandmitglieder sind auch Teil ihres europäischen Large Ensembles „Été Large“, das im Herbst 2020 das zweite Album veröffentlichte und aus dreizehn Musikern und Musikerinnen aus sechs europäischen Ländern besteht. Das Album "When the birds upraise their Chor" wurde vom Redaktions Netzwerk Deutschland unter die besten Alben des Jahres gewählt.

Nach drei Jahren ihres Schaffens in Paris lebt die Musikerin seit dem Herbst 2018 in Köln.

Aktuelles Album

Été Large by Luise Volkmann - When The Birds Upraise Their Choir

Luise Volkmann - compositions, altosax, flute
Casey Moir - voice
Laurin Oppermann - voice
Vincent Bababoutilabo - flute
Gabriel Boyault - tenorsax
Jedrzej Lagodzinski - baritonesax
Erik Kimestad Pedersen - trumpet
Janning Trumann - trombone
Johanna Stein - cello
Athina Kontou - bass
Yannick Lestra - piano
Paul Jarret - guitar
Max Santner - drums

Es geht Luise Volkmann um die Auseinandersetzung mit der Haltung der so genannten 68er-Generation und der Rock-Musik der 1970er Jahre. Ihre Faszination reicht von der Protestmusik der Woodstock-Ära bis zur destruktiven Urkraft des Punk.

Was gibt es Schöneres, als kleinen Kindern dabei zuzusehen, wie sie selbstvergessen in eine Pfütze springen, ganz egal wer sich dabei wie dreckig macht. Uns Erwachsenen ist dieses Gefühl der rücksichtslosen Produktivität des kreativen Augenblicks weitgehend verloren gegangen, doch wenn man sich das neue Album von Luise Volkmann anhört, dann stellt sich vom ersten Augenblick an genau dieser Effekt ein. Da ist ein riesiger Pool dreckigen Wassers, und die Bandleaderin springt mit ihrer gesamten Meute mitten hinein, dass es nach allen Seiten spritzt.

Album kaufen

Diskographie

  • Été Large by Luise Volkmann - When The Birds Upraise Their Choir, 2020
  • Coi​.​te Quatuor - live at Serious Series Berlin, 2020
  • Danse des étincelles, 2020
  • Luise Volkmann, Didier Matry - Wünsche, 2019
  • Autochrom - RGB, 2019
  • SOLO, 2018
  • LEONEsauvage feat. Satoko Fujii - Live in Paris, 2018
  • LEONEsauvage - CPH, 2018
  • Pari Oranger - Live Sea Naps 2018, 2018
  • Été Large by Luise Volkmann - Eudaimonia, 2017
  • Sophia & Olga - Shells in Motion, 2017

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 9.