Théo Ceccaldi

... Originally from Orleans, the Ceccaldi brothers have just created a galaxy or something like it, which is disrupting the cosmos. - Francis Marmande, Le Monde

Biographie

Théo Ceccaldi ist ein französischer Jazzmusiker.

Théo Ceccaldi spielt die Geige mit einer Meisterschaft, die das erneuert, wozu wir das Instrument für fähig hielten. - Michel Contat, Télérama

Das Trio des französischen Geigers Théo Ceccaldi mit seinem Bruder Valentin (Cello) und Guillaume Aknine (Gitarre) stellt das neue Album „Django“ vor. „Mit Verve und gieriger Musikalität bringen sie frenetische Lyrik zu kraftvoller Kommunikation. Sie erfüllen alle Erwartungen des Zigeuner-Jazz, verstärken seine Tugenden und aktualisieren seine Codes“. (France Musique/ Open Jazz).

Théo Ceccaldi, der nacheinander vom Jazz Magazine zum französischen Musiker des Jahres und dann bei den Victoires du Jazz zum Offenbarung des Jahres gewählt wurde, hat sich als eine einzigartige Stimme in der neuen europäischen Jazzszene etabliert.

Er ist Mitbegründer des brodelnden Orléans-Kollektivs Tricollectif und nimmt aktiv an einer Reihe von Formationen teil, darunter die Loving Suite for Birdy So mit Elise Caron, die Tribute to Lucienne Boyer mit dem Grand Orchestre du Tricot und das Trio In Love With des Schlagzeugers Sylvain Darrifourcq. Seit 2014 ist Théo Ceccaldi Mitglied des ONJ von Olivier Benoit, des Streichquartetts iXi, des europäischen Trios Velvet Revolution von Daniel Erdmann und des Tentetts von Joëlle Léandre.

Als Mann der vielen Begegnungen trat er in sehr eklektischen Formationen zusammen mit Louis Sclavis, Fred Pallem, Michel Portal, Leïla Martial, Thomas de Pourquery, Vincent Courtois, Daniel Humair, Bruno Chevillon, Yom, Paolo Fresu, Eve Risser, Christian Lillinger, Emile Parisien, Mulatu Astatké und Philippe Katerine auf.

Nach der Operette Peplum mit dem Punk-Poeten Fantazio widmet er sich dem explosiven FREAKS, dem psychedelischen Jazz-Punk, dem Elektro-Kammer-Duo MONTEVAGO mit Roberto Negro und der Neuschöpfung des Théo Ceccaldi Trios DJANGO.

Im Jahr 2020 erforscht er seine Beziehung zu Gesang und Weltmusik mit seiner neuen Kreation KUTU, zu der er zwei äthiopische Sängerinnen einlädt, und arbeitet mit einem neuen Projekt, SONS OF THE BEACH, an einer handgemachten Elektromusik.

Aktuelles Album

Théo Ceccaldi Trio - Django

Von Originalkompositionen "unter Einflüssen" und Covers großer Klassiker, die mit dem brillanten Gipsygitarristen in Verbindung gebracht werden, die liebevoll mitschwingen und neu erfunden werden, findet die kleine Formation, deren Orchestrierung gerade so weit vom Kanon der Tradition abweicht, dass sie das Ensemble in Richtung eines mutierten "Kammerjazz" führt, hier stets die richtige Distanz zu ihrem illustren Vorbild und wagt die direkte Emotion ersten Grades als manieristische Deklination der großen Grundlagen des Genres in kleinen ziselierten und referentiellen Stücken.

Das Théo Ceccaldi Trio, das mit Allegria und Gier von einer wilden Lyrik zu kommunikativer Energie übergeht und alle Erwartungen des Jazz (rhythmische Raserei, melodische Pracht) entlehnt, um sowohl seine Tugenden zu vergrößern als auch seine Codes zu aktualisieren, bis hin zu subtilen kontrollierten Swings zu anderen, "zeitgenössischeren" Sprachgebieten, die diesem Repertoire neue Perspektiven eröffnen, demonstriert hier das ganze Ausmaß seines Know-hows und die absolute Freiheit seiner Inspiration.

Album kaufen

Diskographie

  • Django, 2019

diverse Veröffentlichungen als Sideman

Fotogalerie

Links

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 8?