Angelika Niescier

Angelika Niescier Photo
Angelika Niescier, Photo: Arne Reimer

Biographie

Angelika Niescier (* 1970 in Stettin, Polen) ist eine deutsche Jazz-Musikerin (Sopran- und Altsaxophon, Komposition) und Bandleaderin polnischer Herkunft.

Angelika Niescier ist eine der herausragenden Musikerinnen, die seit einiger Zeit die Konturen der europäischen Jazzszene neu definieren - eine Künstlerin auf Mission, mit grenzenloser Energie, einer reichen Palette an Farben und virtuoser Technik. Die gebürtige Polin lebt heute in Köln und studierte an der Folkwang Hochschule in Essen. Als Bandleaderin und Komponistin erhielt sie einige der renommiertesten Auszeichnungen wie den Albert-Mangelsdorff-Preis, den Echo Jazz, zweifach den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik und war die erste "Improviser in Residence " in Moers (Deutschland), außerdem Residenzen in Kuala Lumpur, Mexiko City und Tarabya (Türkei). Darüber hinaus arbeitet/e sie für Rundfunk- und Fernsehanstalten wie den Bayrischen Rundfunk, den WDR, radio bremen, den SWR und HR sowie den RBB.

Als international anerkannte Musikerin bereist sie unzählige Länder, und performt ihre Musik auf renommierten Festivals wie dem Winter Jazzfest New York, unerhört! Züricher Jazzfestival, Vancouver International Jazzfestival, Jazzfest Berlin, Jazzfestival Molde, Jazzfestival Saalfelden, Elbphilharmonie, Philharmonie Berlin und Philharmonie Essen. Sie vertritt ihr Land musikalisch in unterschiedlichen Rahmen auf der ganzen Welt.

Sie arbeitet/e mit einigen der großen Namen der internationalen Musikszene wie Joachim Kühn, Tyshawn Sorey, Kris Davis, Gerry Hemingway, Nasheet Waits, Jim Black, Sylvie Courvoisier, Ralph Alessi, Ernie Watts, IIro Rantala, Gerald Cleaver um nur einige zu nennen.

Angelika Niescier hat einen ungebremsten Wunsch nach künstlerischer Fortentwicklung und Austausch, der ihre musikalische Reise reich an inspirierenden Begegnungen macht und zu Werken für und Kooperationen mit Tanz, Orchester und Chor, Film und Theater führte.

Aktuelles Album

Angelika Niescier/ Alexander Hawkins - Soul in Plain Sight

Angelika Niescier/ Alexander Hawkins - Soul in Plain Sight

Angelika Niesicer - Alto Saxophone
Alexander Hawkins - Piano

Album kaufen

Als Alexander Hawkins am Jazzfest Berlin im Duo mit dem amerikanischen Trompeter Wadada Leo Smith spielte, lernte er die Saxofonistin Angelika Niescier kennen. Niescier brillierte am gleichen Festival mit ihrem New York Trio mit dem Bassisten Christopher Tordini und dem Schlagzeuger Tyshawn Sorey ( «The Berlin Concert», Intakt CD 305). Niescier wurde in Berlin gerade mit dem Albert-Mangelsdorff-Preis, dem bedeutendste Jazzpreis Deutschlands, geehrt.

Hawkins ist fasziniert vom Saxofonspiel Niesciers, und diese wiederum begeistert von seiner Musik. Sie stehen auf gleichem Grund. Beide haben ihre Wurzeln im Jazz, beide lieben die Jazzavantgarde eines Ornette Coleman oder Cecil Taylor. Zwei technisch versierte InstrumentalistInnen mit sprühendem Temperament, Drive und Freude am Experiment.

Nach mehreren Duo-Konzerten liegt nun das Studioalbum von Niescier und Hawkins vor, aufgenommen im Loft in Köln. Die amerikanische Jazzkritikerin Stephanie Jones schreibt in den Liner Notes: "Das Album 'Soul in Plain Sight' pflegt ein Zusammenspiel, das durch Kontraste entsteht. Indem sie sich gemeinsam herausfordern, bewegen sich die Musikerin und der Musiker im gemeinsam entwickelten Klang mit Leidenschaft und Raffinesse."

Diskographie

  • 2021 - Angelika Niescier/ Alexander Hawkins „ Soul in Plain Sight“ (intakt records)
  • 2019 - Angelika Niescier/ Christopher Tordini/ Gerald Cleaver feat. Jonathan Finlayson „New York TRIO“ (intakt records)
  • 2019 - Jazz at Berlin Philharmonic IX, Pannonica, ACT Music
  • 2018 - Angelika Niescier/ Christopher Tordini/ Tyshawn Sorey „THE BERLIN CONCERT“ (intakt records)
  • 2017 - Denman Maroney/ James Ilgenfritz/ Angelika Niescier/ Andrew Drury- MiND GAMeS „Ephemera Obscura“ (cleanfeed records)
  • 2016 - Ralph Alessi/ Angelika Niescier/ Florian Weber/ Chris Tordini/ Tyshawn Sorey- NYC FIVE (intakt records)
  • 2015 - NOW Angelika Niescier / Simone Zanchini / Stefano Senni (blue pearls music)
  • 2012 - MiND GAMeS Denman Maroney / James Ilgenfritz / Angelika Niescier / Andrew Drury - (OutNow- Recordings)
  • 2011 - Quite Simply Angelika Niescier, Thomas Morgan, Tyshawn Sorey (ENJA RECORDS)
  • 2009 - Angelika Niescier – sublim III (ENJA RECORDS)
  • 2008 - Edition Filmmusik: Angelika Niescier, Komponiert in Deutschland 08 (normal records 2008)
  • 2007 - The Poetry Of Rhythm Duo Niescier / Nendza feat kaj:kaj, das Streichquartett (Jazzsick)
  • 2004 - Angelika Niescier - sublim II (shaa - music)
  • 2003 - Hellweg Suite Claudia Anthes, (musicom)
  • 2002 - Angelika Niescier – sublim (shaamusic)
  • 2001 - CD-ROM "Der köstliche Blick- Künstlerinnen, ein virtueller Streifzug durch NRW im 20. Jahrhundert" Horizontal Stephan Meinberg, Vitamine (jazzhausmusik)
  • 2000 - Holzlinienspiel Duo Niescier / Nendza (crecyclemusic)

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 9?