Yuri Honing

"One of the most creative, fearless and alert saxophonists of the moment," wrote The Times. Yuri Honing is certainly the most important and influential soprano and tenor saxophonist in the Netherlands today.

Biographie

Der holländische Saxophonist Yuri Honing (1965), ursprünglich schlicht und einfach ein Jazzmusiker, hat seinen musikalischen Horizont durch die Zusammenarbeit mit so großen Talenten wie Pat Metheny und Charlie Haden erweitert. Seinen ersten internationalen Durchbruch erzielte Honing mit seiner Trio-Aufnahme "Star Tracks", einem Album, das nur aus Popsongs bestand. Eine weitere bahnbrechende Aufnahme war "Seven", die in New York mit Paul Bley, Gary Peacock und Paul Motion entstand und mit dem renommierten Edison (niederländischer Grammy) ausgezeichnet wurde.

Heutzutage teilt Yuri Honing seine Aufmerksamkeit auf zwei Gruppen: das Yuri Honing Acoustic Quartet und seine Elektroband Yuri Honing Wired Paradise. Beide Bands demonstrieren Honings Aufgeschlossenheit und finden, dass er die Wurzeln des Jazz mit seiner Liebe zur Popmusik, arabischen Musik und Elektronik ausbluten lässt; ein Prozess, den er während seiner Karriere mit 18 Alben perfektionierte.

Yuri Honing betrachtet Jazz nie als Stil, sondern als Sprache. Er tourte in über siebzig Ländern mit den größten Musikern, mit denen er arbeiten und von denen er lernen konnte. Sein feiner musikalischer Instinkt verleiht seinen Liedern zusätzliche Spannung und Tiefe. Und so unterhält und inspiriert er weiterhin ein Publikum auf der ganzen Welt.

Aktuelles Album

Yuri Honing, Wolfert Brederode - Avalon

Yuri Honing – Tenor Saxophone, Wolfert Brederode – Piano

Yuri Honing:
"Avalon ist inspiriert vom alten keltischen Mythos einer Insel in dichtem Nebel, auf der sich angeblichder Heilige Gral befindet, König Artus begraben ist und auf der Excalibur versteckt ist. Ich benutze ihn als Metapher für die heutige Zeit, in der wir leben, in der niemandem klar ist, wie die Welt nach der Pandemie aussehen wird.
Das Titelstücks Avalon ist ein verträumtes Musikstück, das auch für die Ausstellung in De Fundatie verwendet wird, die bis zum Frühjahr 2021 laufen wird".

"Yuri Honing, ursprünglich schlicht und einfach ein Jazzmusiker, hat seinen musikalischen Horizont durch die Zusammenarbeit mit so großen Talenten wie Pat Metheny und Charlie Haden erweitert. Seinen ersten internationalen Durchbruch erzielte Honing mit seiner Trio- Aufnahme "Star Tracks", einem Album, das nur aus Popsongs bestand. Eine weitere bahnbrechende Aufnahme war "Seven", die in New York mit Paul Bley, Gary Peacock und Paul Motion entstand und mit dem renommierten Edison (niederländischer Grammy) ausgezeichnet wurde.
Yuri Honing betrachtet Jazz nie als Stil, sondern als Sprache. Er tourte in über siebzig Ländern mit den größten Musikern, mit denen er arbeiten und von denen er lernen konnte. Sein feiner musikalischer Instinkt verleiht seinen Liedern zusätzliche Spannung und Tiefe. Und so unterhält und inspiriert er weiterhin ein Publikum auf der ganzen Welt." jazz-fun.de

Der Pianist Wolfert Brederode (1974) ist seit 1996 als Musiker und Komponist tätig und hat sich zu einem der authentischsten Musiker der jüngeren niederländischen Generation entwickelt. Ein raffinierter und konzentrierter Anschlag, die Beachtung des natürlichen Flusses, die Offenheit für alle Arten von Musik und seine unermüdliche Suche nach neuen Horizonten sind charakteristisch für seine Musik.
Wolfert hat mit Künstlern wie David Liebman, Jeanne Lee, Arve Henriksen, Mark Feldman, Ernst Reijseger, Matthieu Michel, Tore Brunborg, Rachel Gould, Wolfgang Puschnig, Ronan Guilfoyle, Mats Eilertsen, Tony Lakatos, Michel Portal zusammengearbeitet, Per Oddvar Johansen, Claudio Puntin, Olavi Louhivuori, Oene van Geel, Bram Stadhouders, Jarle Vespestad, Ack van Rooyen, Theo Loevendie, Lucas Niggli, Gerald Veasley, John Ruocco, Eric Vloeimans, Cristina Branco und Amsterdam Sinfonietta.
Neben seiner Tätigkeit als darstellender Künstler hat Wolfert Kompositionen für verschiedene Theater-, Tanz- und Filmproduktionen beigesteuert. Wolfert ist Klavier- und Ensemblelehrer an den Jazz-Abteilungen der Konservatorien von Tilburg und Den Haag.

Album kaufen

Diskographie

  • Bluebeard, 2020
  • Goldbrun, 2017
  • Desire, 2015
  • True, 2012
  • Meet Your Demons, 2008
  • Winterreise, 2007
  • Seven, 2001
  • Sequel, 1998
  • Star Tracks, 1996
  • Gagarin, 1995

Fotogalerie

Links

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.